Geschichte

Seit mehr als zwanzig Jahren ist dies ein Ort, an dem Vergangenheit und Gegenwart einander begegnen.

Im Schatten des von St. Quirin, dem Neusser Münster in der Stadtmitte, entstand hier vor mehr als tausend Jahren ein Stiftsgebäude in dem hochadlige Damen in nahezu klösterlicher Abgeschiedenheit von einem passenden Ehemann träumten oder sich für ein wahres Klosterleben entschieden. Dies taten sie fast achthundert Jahre lang bis die französische Revolution diese Gedanken, das Leben und die Gebäude hinwegfegte.

Die Steine und restliches Baumaterial aus dem Abbruch wurden zerstreut und zum Bau anderer Häuser der Stadt und dem Umland wieder verwendet. Nur unter der Erde und in den Kellern der zu beiden Seiten angrenzenden Gebäude lässt sich die alte Geschichte des Stifts noch ablesen. In der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts errichtete man das Eckhaus am Münsterplatz und nutzte dies als Kinderheim und Nähschule, die von dem Orden des Klosters Marienberg betreut wurden.

Erst etwa fünfzig Jahre später wurde die Baulücke mit dem Haus, das heute das Café beherbergt geschlossen und diente wohl ursprünglich im Erdgeschoss als kleiner Laden.

Aber Handel und Wandel verändern sich und so entstand im Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts aus dem Laden mit seinen drei reizvollen Bögen eine Wohnung mit quadratischen Sprossenfenstern mit kleinem Hauseingang, die den Charme des Hauses verdeckten.

Erst 1981 erwachte das Haus nach umfassenden Umbauarbeiten wieder aus seinem Dornröschenschlaf. Im Parterre zog die Galerie Küppers ein und lockte mit zeitgenössischer und alter Kunst viele Interessenten an den historischen Ort. Ein Platz vielfältiger Begegnungen - von außen blickte man durch das hohe Glas der Rundbögen auf die Arbeiten namhafter Künstler und junger Talente, von Innen auf das sich erhaben und mächtig türmende Gestein des Münsters.

Die einlandende Front, gestützt von zwei schlanken, gusseisernen Säulen, öffnete einen Raum, der sich zu einem Treffpunkt von kunst- und literaturbegeisterter Menschen wandelte. Was lag da näher als hier einen Ort der des Verweilens und des Gesprächs zu schaffen. Daher wurde zu den Ausstellungen 1984 ein Café eingerichtet, das noch heute den Namen der Galerie trägt auch wenn die Ausstellungen nicht mehr so intensiv wie am Anfang betrieben werden können.

Ein wechselndes Angebot an Ausstellungen, Lesungen und Diskussionen wollen die Kommunikation beleben und vertraute Erfahrungen vertiefen.

Solch Kontakte bleiben! Freundschaften werden geknüpft oder wieder aufgefrischt für alle, die nach Zeiten in der Ferne sich versprechen "Wir treffen uns wieder im Küppers".

Galerie Café Küppers
Münsterplatz 26
41460 Neuss

Inhaberin: Kim Mügge

Telefon: 0 21 31 – 13 39 267
Email: info@galerie-cafe-kueppers.de

Öffnungszeiten
Mo: 10:00 – 18:00 Uhr
Di: 10:00 – 18:00 Uhr
Mi: 10:00 – 18:00 Uhr
Do: 10:00 – 22:00 Uhr
Fr: 10:00 – 22:00 Uhr
Sa: 10:00 – 18:00 Uhr
So: 10:00 – 18:00 Uhr